Exkursion nach Mauthausen

Finanzielle Unterstützung

Anlässlich 100 Jahre 1. Republik & 80 Jahre "Anschluss" Österreichs an das Deutsche Reich soll mit entsprechenden Initiativen der Terror des NS-Regimes in Erinnerung gerufen werden und gleichzeitig die Aufforderung an die Jugend ergehen, allen extremen Tendenzen in unserer Gesellschaft entschieden entgegen zu treten.

Ab sofort bis Ende des Kalenderjahres 2018 unterstützt das Landesjugendreferat die Auseinandersetzung mit der Geschichte des Holocaust an einem historischen Ort der NS-Verbrechen und übernimmt für Exkursionen der Schulen nach Mauthausen die Kosten für Führung durch geschultes Personal.

"Als Jugendlandesrätin ist es mir wichtig, dass sich junge Menschen mit den Themen Holocaust intensiv beschäftigen, denn wir wissen, dass die jungen Menschen von heute in nicht allzu langer Zeit an unserer Stelle sein werden und Verantwortung für unsere Gesellschaft übernehmen. Daher sehe ich es als unsere gemeinsame Verantwortung, sie auf diese Thematik und den aktuellen extremen Tendenzen in der Gesellschaft zu sensibilisieren", betont Jugendlandesrätin Astrid Eisenkopf.

Wir empfehlen eine vertiefende Auseinandersetzung mit den Themen Antisemitismus, Holocaust und Umgang der Zweiten Republik Österreichs mit dem Nationalsozialismus im Unterricht im Vorfeld der Exkursion.

Wir würden uns über eine Exkursion Ihrer Schule nach Mauthausen freuen und stehen gerne für Fragen (Kontakt siehe INFO-Box) zur Verfügung.


Downloads

Leitet Herunterladen der Datei einFörderansuchen


Infos

Daniel Pusch

Tel.: 02682/600-2905

Email: daniel.pusch(at)bgld.gv.at