Europäischer Solidaritätskorps

Ziele des europäischen solidaritätskorps (ESK)

  • Verbesserung der Schlüsselkompetenzen junger Menschen, insbesondere auch von Jugendlichen mit weniger Chancen und Möglichkeiten
  • Förderung der Beteiligung junger Menschen am demokratischen Leben in Europa und am Arbeitsmarkt
  • Förderung der aktiven Bürger/innenschaft und des interkulturellen Dialogs sowie von sozialer Integration und Solidarität von jungen Menschen sowie in der Jugendarbeit oder in Jugendorganisationen tätigen Personen
  • Förderung von Qualitätsverbesserungen in der Jugendarbeit, insbesondere durch verstärkte Zusammenarbeit zwischen im Jugendbereich tätigen Organisationen und/oder anderen Beteiligten
  • Ergänzung zu politischen Reformen im Jugendbereich auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene und Förderung der Entwicklung einer wissens- und evidenzbasierten Jugendpolitik sowie der Anerkennung nicht-formalen und informellen Lernens
  • Stärkung der internationalen Dimension der Aktivitäten im Jugendbereich und Verbesserung der Kapazitäten von Fachkräften der Jugendarbeit und Jugendorganisationen

gefördert werden folgende Aktivitäten:

Das Europäische Solidaritätskorps (ESK) ist ein Programm der Europäischen Union. Es fördert das Engagement junger Menschen in Projekten und Aktivitäten, die der Gemeinschaft zugutekommen. Das ESK bietet Jugendlichen (18 bis 30 Jahre), die Möglichkeit, sich in gemeinnützigen Projekten im eigenen Land oder im Ausland zu engagieren. Organisationen und Unternehmen können mit Hilfe des ESK junge Menschen aus ganz Europa für Jobs, Praktika oder als Freiwillige zu rekrutieren.

  • Solidaritätsprojekte sind Projekte im eigenen Land, die direkt von jungen Menschen entwickelt und umgesetzt werden. Dabei überlegen sich Jugendliche, was in ihrem Umfeld gebraucht wird und wie ihr Projekt dazu beitragen kann. Mögliche Themen für Solidaritätsprojekte sind breitgefächert und können z. B. sein: Projekte zur Steigerung des Umweltbewusstseins, Aktivitäten, die ein friedliches und positives Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Hintergründe und Herkunft fördern, Projekte, die den generationenübergreifenden Dialog in der Gemeinde ermöglichen.
  • Im Rahmen von Freiwilligenprojekten können junge motivierte Menschen sich bei Organisationen aus Europa und seinen Nachbarländern freiwillig engagieren – sowohl längerfristige Einsätze von Einzelpersonen als auch kürzere Einsätze von Freiwilligenteams werden gefördert. 
  • Es werden auch Jobs und Praktika mit Solidaritätsbezug vermittelt und gefördert. Jungen Menschen bieten diese Einsätze im EU-Ausland oder in begründeten Fällen auch im Inland eine Möglichkeit, erste Berufserfahrung zu sammeln.


Downloads


Infos

Raphaela Schneider

T: 02682/600-2903

E: raphaela.schneider(at)bgld.gv.at