Rede- und Aufsatz­wett­bewerb „Hrvatski – Ruski – Magyar“

Das Landesjugendreferat des Amtes der Bgld. Landesregierung veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Bildungsdirektion Burgenland im November 2021 den 19. Redewettbewerb sowie den 13. Aufsatzwettbewerb „Hrvatski-Ruski-Magyar“.

Alle Schülerinnen und Schüler in Kroatisch, Ungarisch und Russisch (Native und Non-Native Speaker), die Interesse an der Teilnahme haben, sind dazu recht herzlich eingeladen.

Ziel dieses Bewerbes ist die Attraktivitätssteigerung der kroatischen, ungarischen und russischen Sprache im Burgenland, Abbau der Sprachbarrieren und die Förderung der Mehrsprachigkeit. Mit diesem Bewerb soll auch der Stellenwert dieser Sprachenbei der Jugend im Burgenland gehoben und aufgezeigt werden, wie wichtig es ist, mehrere Sprachen zu sprechen und zu verstehen.

Zielgruppe dieses Bewerbes sind Schülerinnen und Schüler der mittleren und höheren Schulen (Oberstufe).

 

 

COVID-19

Das Landesjugendreferat ist bestrebt, den Bewerb in gewohnter Form durchführen zu können, wobei diesbezüglich aus heutiger Sicht die Situation im November nicht oder nur  schwer einzuschätzen ist.

Daher wird die Entscheidung über den genauen Ablauf, unter Einhaltung aller COVID-19-Vorgaben der Bundesregierung bzw. der Bildungsdirektion, erst einige Wochen vor dem Bewerb fallen können.

Wir werden alle teilnehmenden Schulen rechtzeitig über den Ablauf informieren, wobei vorerst ein Präsenzbewerb in der WKO in Eisenstadt in gewohnter Form geplant ist.

Vorbewerbe in den Schulen:

  • Die Direktionen werden ersucht eine schuleigene Jury zu bilden.
  • Es können bis zu drei SchülerInnen pro Schule und Sprache sowohl beim Rede- als auch beim Aufsatzwettbewerb zum Endbewerb entsandt werden. Eine Ausnahme besteht bei Russisch, falls weniger als drei Schulen am Landesbewerb teilnehmen. In diesem Fall dürfen bis zu fünf SchülerInnen pro Schule und Sprache zum Endbewerb entsandt werden.
  • Es werden keine Themen vorgegebenen, Anregungen für Themen sind jedoch unter nachfolgendem Link  zu finden: http://www.jugendportal.at/redewettbewerb/anregungen-fuer-themen
  • Die Themen bitte bei der Anmeldung immer in deutscher Sprache angeben.

Bewertung:

  • Die Bewertung soll nach dem beiliegenden Wertungsblatt vorgenommen werden.
  • Die Rede muss 6 – 8 Minuten dauern. Es muss frei gesprochen werden. Ein Konzept ist erlaubt. Abzüge wegen Über- oder Unterschreitung der Redezeit werden von der Jury vereinbart. (Vorschlag: 1 Punkt pro angefangener Minute und Juror). Nach der Rede werden bei den Vorbewerben und beim Landesbewerb noch drei Fragen an die RednerInnen gerichtet.
  • Bei der Rede dürfen keine audiovisuellen Mittel herangezogen werden!
  • Es soll darauf geachtet werden, dass eine Rede und kein Referat gehalten wird. Die Kriterien einer „appellativen Rede“ werden in der Beilage übermittelt.

Die bisherigen LandessiegerInnen des Redewettbewerbes können nicht nochmals am Redewettbewerb teilnehmen.​​​​​​​

  • Die Einreichung des Aufsatzes soll per Mail erfolgen und 500 Wörter nicht wesentlich unter- oder überschreiten. Die Schriftart soll in Times New Roman (12) erfolgen und mit 2-zeiligem Zeilenabstand geschrieben sein.
  • Die Aufsätze in Kroatisch sind auch in „Burgenland-Kroatisch“ möglich. Die Themen bitte bei der Anmeldung und auch als Überschrift bei den Aufsätzen immer in deutscher Sprache angeben.
  • In der Fußnote des Aufsatzes soll ein „Chiffre“ der Schülerin oder des Schülers enthalten sein, da die Aufsätze ohne Namen und Schulbezeichnung an die Jury weitergegeben werden.
  • TeilnehmerInnen, die sowohl beim Rede- als auch beim Aufsatzwettbewerb mitmachen, müssen verschiedene Themenkreise wählen. Die bisherigen LandessiegerInnen des Aufsatzwettbewerbes können nochmals am  Aufsatzwettbewerb teilnehmen.

 

Es stehen den TeilnehmerInnen folgende Textarten zur Auswahl:

  • Erörterung
  • Artikel
  • Bericht
  • Rede
  • Freie Textsorte

Die ersten drei Plätze pro Sprache werden bei der Siegerehrung ausgezeichnet. Die BetreuungslehrerInnen werden rechtzeitig telefonisch verständigt und werden gebeten, diesen SchülerInnen die Teilnahme zu ermöglichen.

Die Anmeldungen sowohl für den Redewettbewerb als auch  für den Aufsatzwettbewerb sind mittels der beiliegenden Vordrucke bis spätestens Mittwoch, 20. Oktober 2021, an das Landesjugendreferat zu übermitteln.

Der Landesendbewerb findet, sofern er als Präsenzbewerb durchgeführt werden kann, am Dienstag, den 16. November 2021, um 9.00 Uhr, in der Wirtschaftskammer Burgenland in Eisenstadt,statt.

Alle TeilnehmerInnen des Redewettbewerbes erhalten Sach- bzw. Geldpreise.

Beim Aufsatzwettbewerb erhalten die drei Bestplatzierten jeder Sprache Geldpreise.

Das Landesjugendreferat ersucht die SchuldirektorInnen um Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung des Rede- bzw. Aufsatzwettbewerbes und dankt für die bisherige gute Zusammenarbeit.