65. Redewettbewerb

VIELEN DANK FÜR DIE ANMELDUNGEN! Die Anmeldefrist ist bereits abgelaufen. Die Vorbereitungen für die beiden Regionalbewerbe am 9. und 16. März 2017 laufen.

Hier nochmals die wichtigsten Fakten im Überblick:

Klassische Rede

Die klassische Rede muss 6 bis 8 Minuten dauern. Es muss frei gesprochen werden. Außer einem Konzept sind keine weiteren Hilfsmittel (z.B. audiovisuelle Mittel) erlaubt. Abzüge wegen Über- oder Unterschreitung der Redezeit werden von der Jury vereinbart. Nach dem Vortrag werden bei den Zwischen-, Landes- und Bundesbewerben von einem/r Interviewer/in 1-3 Fragen an den/die RednerIn gerichtet. Wie man sich dort bewährt, ist ebenfalls ein Kriterium bei der Jurywertung. Beim Landes- bzw. Bundesbewerb muss mit Mikrofon hinter einem Pult gesprochen werden.

Erstmals werden für 2017 keine Themen vorgegeben - die unten angeführten Themen der letzten vier Jahre sollen als Anregung dienen. Ebenso finden Sie unter nachfolgendem Link alle Themen ab 1992. http://www.jugendportal.at/redewettbewerb/anregungen-fuer-Themen

20132014

 

  • Ich stehe unter Druck
  • Junge Politik von "Alten"?!
  • Chancenlos trotz Ausbildung
  • Um jeden Preis - wer zahlt?
  • Mehr Bewegung in der Schule
  • Schönheit per Mausklick
  • Umweltschutz ist grenzenlos
  • Vegan und voll Elan
  • Für mich ist Jugendkultur ...

 

 

  • Gesellschaft 2050
  • Beschäftigung durch gute Bildung?!
  • Beteiligung ist auch Engagement
  • Was ist Lebensqualität?
  • Europa, eine Erfolgsgeschichte?
  • Fußball ist mein Leben!
  • Demokratie via Facebook
  • Wer braucht denn schon Asyl?
  • LandWird(t)Sein

 

20152016

 

  • Vernetzt - Verfangen
  • Habe die (L)Ehre
  • Politische Bildung
  • Eine Welt - Ein Traum
  • Mein Körper spricht mit mir
  • Respekt
  • Wem gehört die Natur?
  • Armut vor der Tür
  • #yolo oder Carpe diem

 

  • Auf der Flucht ...
  • Volks-Rock'n'Roller vs. House DJ
  • Wohn(alp)traum
  • Österreich im Fußballkoller
  • Praktikum Wahn/Sinn
  • Umwelt an Menschheit: Wir haben ein Problem!
  • Europa vs. Facebook
  • Migration-Integration-Illusion?
  • Die Marke ICH

 

Neues Sprachrohr

In Versform, als Kurzkabarett, mit Gitarrenbegleitung oder in einer ganz anderen Form (Multimediapräsentation etc.) soll das Publikum zum Zuhören angeregt werden, wobei die Sprache dominierend sein soll.

Der Inhalt muss in neuer, selbst festgelegter Weise bearbeitet werden (keine Kopie oder Reproduktion, Lieder mit neuem Text sind erlaubt).

Es sollen dabei die nachstehenden Rahmenbedingungen eingehalten werden:

  • Die jeweilige Gruppe muss die Infrastruktur (Laptop, Musikinstrumente, sonst. Utensilien) selbst mitbringen. Mikrophone bzw. Headsets werden zur Verfügung gestellt.
  • Es dürfen 1 bis maximal 4 Personen teilnehmen.
  • Die Darbietung darf maximal 8 Minuten dauern.

Die Themenvorschläge der "KLASSISCHEN REDE" können auch bei diesem Bereich als Grundlage dienen.

Spontanrede

Hier wird spontan zu einem der unten angeführten 8 Themenschwerpunkte Stellung bezogen. Das Unterthema wird vor Ort gezogen. Ein gezogenes Unterthema kann einmal abgelehnt werden.

Im Falle einer Teilnahme am Bundesbewerb muss ein anderer Themenschwerpunkt gewählt werden.

Der Themenschwerpunkt kann aus den folgenden frei gewählt werden:

  1. Religion, Sekten, Weltanschauungen
  2. Politik und Gesellschaft
  3. Medien - Computer - Technik
  4. Film - Musik - Kultur
  5. Sport und Gesundheit
  6. Umwelt, Geografie, Landwirtschaft
  7. Freizeit, Schule und Arbeitswelt
  8. Jugend und Familie

Die Vorbereitungszeit beträgt 5 Minuten, die Redezeit 2 bis 4 Minuten. Im Anschluss an die Rede stellt ein/e Interviewer/in eine Frage.

IV. Landes- und Bundesbewerb

Der Landesendbewerb für die mittleren Schulen und Neues Sprachrohr findet am Mittwoch, dem 5. April 2017, im Kulturzentrum Oberschützen, statt.

Der Landesendbewerb für die höheren Schulen findet am Donnerstag, dem 20. April 2017, im Kultur- und Kongresszentrum in Eisenstadt, statt.

Die LandessiegerInnen vertreten ihr Land beim Bundesredewettbewerb, welcher inklusive Rahmenprogramm vom Bundesministerium für Familien und Jugend vom 20. - 24. Mai 2017 in Wien durchgeführt wird. Die BundessiegerInnen des 65. Redewettbewerbes werden vom Bundesministerium für Familien und Jugend am 24. Mai 2017 in Wien ausgezeichnet.

V. Preise

Alle TeilnehmerInnen erhalten Waren- und Sachpreise, die von namhaften burgenländischen Firmen sowie dem Landesjugendreferat zur Verfügung gestellt werden. Das Landesjugendreferat ersucht die SchuldirektorInnen um Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung des Bewerbes, und dankt für die jahrelange gute Zusammenarbeit.

Links



Infos

Michaela Mersich

Tel.: 02682/600-2496

Email: michaela.mersich@bgld.gv.at