Du hast schlechte Noten?

Wir helfen dir!

Fünf-Schritte-Methode des Lesen Lernens

 

Der erste Schritt: Überblick gewinnen
Vorwort, Einleitung oder Inhaltsverzeichnis, Kapitelüberschriften und Untertitel der jeweiligen Lektüre werden grob überflogen, um schnell einen Überblick über den Lesestoff zu gewinnen. Auf diese Weise erfährst du schnell worum es geht.

 

Der zweite Schritt: Fragen stellen
Unbekannte Worte können herausgeschrieben werden und zum besseren Verständnis nachgeschlagen werden. Es wird versucht die wesentliche Aussage des Verfassers zu erfassen.

 

Der dritte Schritt: Lesen
Jetzt wird gelesen und versucht die Antworten auf die Fragen zu finden. Es empfiehlt sich abschnittweise Pausen zu machen.

 

Der vierte Schritt: Zusammenfassung
Es wird versucht den Text mündlich, oder besser schriftlich zusammenzufassen. Jetzt erkennt man erst ob man den Text vollständig erfasst hat.

 

Der fünfte Schritt: Wiederholung
Am Ende versucht man noch einmal den ganzen Text zu wiederholen und zu kontrollieren, ob alle wichtigen Punkte sich im Gedächtnis verankert haben.


Die Lernkartei

Mit der Lerndatei kannst du Fakten aller Art lernen. Du schreibst alle Fakten, die du nicht weißt auf einen Zettel und sortierst dann die gesammelten Zettel in eine Schachtel. Jetzt lernst du die Fakten, indem du immer nur einen Zettel aus der Schachtel nimmst. Sobald du ihn kannst, steckst du ihn nach hinten. Diesen Vorgang wiederholst du so oft, bis alle Zettel hinten sind.


Das Lernplakat

Auf einen großen Zettel oder Bogen Papier schreibst du alle Dinge, die du lernen willst. Dann hängst du das Plakat irgendwo auf, wo du öfter vorbeikommst und du es sofort siehst. Man lässt das Plakat so lange hängen, bis man den gesamten Lernstoff der darauf steht intus hat.


Wie bereite ich mich richtig für Schularbeiten vor?

  • Konsequentes Üben und Wiederholen!
  • Die Ansicht möglichst kurz vor der Arbeit zu üben, weil dadurch weniger vergessen wird, ist völlig falsch! Der Lernstoff braucht Zeit um sich im Gehirn zu verankern.
  • Nicht erst am letzten Tag lernen!
  • Außerdem solltest du nicht am letzten Tag lernen, da der Stoff im Gehirn ein Durcheinander entstehen lassen könnte.
  • Nicht zuviel auf einmal lernen!
  • Mit übertriebener Lernzeit wird immer weniger Stoff gespeichert und ab 3 Stunden gar nichts mehr.
  • Den Lernstoff regelmäßig durchnehmen! Je öfter du wiederholst, desto besser merkst du dir etwas.

Wie gestaltest du deine Lernzeit abwechslungsreich

  • Tabellen, Schaubilder und Skizzen erstellen
  • Schlüsselbegriffe übersichtlich ordnen
  • Lernkärtchen anlegen
  • Eselsbrücken bauen
  • Merksätze aufschreiben
  • Diskussionen mit Freunden führen
  • Probeschularbeiten erstellen und schreiben
  • Vorträge gestalten 

 

Es gilt:

Je anschaulicher der Lernstoff aufbereitet ist,
desto besser prägt er sich ein.