Schulbesuch im Ausland - Infos zum Bildungsbonus

Das Land Burgenland gewährt seit dem Sommersemester 2013 (Jänner) unter bestimmten Voraussetzungen auf Antrag eine finanzielle Förderung für Schüler und Schülerinnen, die für ein oder mehr Semester eine Schule im Ausland besuchen. Die Förderung ist ab 1.1.2017 einkommensabhängig und sozial gestaffelt.

 

Wer wird gefördert?

Bezugsberechtigt sind Schülerinnen und Schüler

  • mittlerer und höherer Schulen,
  • mit österreichischer Staatsbürgerschaft bzw. EU-Staatsbürgerschaft,
  • Schüler, die nicht EU-Bürger oder staatenlos sind und deren Eltern in Österreich durch mindestens fünf Jahre einkommensteuerpflichtig waren und in Österreich den Mittelpunkt ihrer Lebensbeziehungen hatten, werden österreichischen Staatsbürgern bzw. EU-Bürgern gleichgehalten,
  • die den Hauptwohnsitz im Burgenland haben,
  • mit positivem Schulerfolg,
  • deren Eltern bzw. Elternteil ein Jahresbruttoeinkommen unter den festgesetzten Einkommensgrenzen (maximal € 89.000,--) haben *).

*) In besonders berücksichtigungswürdigen Fällen, wie z. B. getrennter Haushalt der Unterhaltspflichtigen, Kinderreichtum, kann über diese Höchstgrenze hinausgegangen werden.

 

Wie hoch wird gefördert?

Die Höhe des Auslandsstipendiums des Landes Burgenland liegt zwischen € 600,-- und € 1.750,-- pro Semester.

 

Welche Unterlagen sind erforderlich?

  • Antrag
  • Kopie der Geburtsurkunde der Schülerin/des Schülers
  • Kopie des Staatsbürgerschaftsnachweises der Schülerin/des Schülers
  • Schulbesuchsbestätigung der Heimatschule
  • Meldezettel der Schülerin/des Schülers
  • Dokumentation über den Schulerfolg
  • Bestätigung der Aufnahme der Gastschule im Ausland
  • Nachweis des Bruttojahreseinkommens der Eltern/des Elternteils
  • Boarding Pass (Nachweis des Reiseantritts)

 

Was man noch wissen sollte!

Eine Antragsstellung ist ganzjährig möglich, soll aber zeitgerecht (ca. drei Monate) vor Beginn des Auslandsaufenthalts erfolgen.

  • Der Nachweis der widmungsgemäßen Verwendung der gewährten Mittel erfolgt durch Vorlage eines Schulberichtes über das Auslandssemester bis spätestens 3 Monate nach Ende des Auslandsaufenthaltes.
  • Für die Vergabe des Auslandsstipendiums des Landes Burgenland besteht kein Rechtsanspruch. Bei missbräuchlicher Verwendung (unrichtige Angaben, Fehlen des Schulberichtes als Leistungsnachweis, usw.) muss das Stipendium auf Verlangen der    Abt. 7 - Bildung, Kultur und Gesellschaft, Landesjugendreferat, rücküberwiesen werden.

 

Bemerkung:

Eine Bearbeitung des Antrages kann nur dann erfolgen, wenn alle erforderlichen Unterlagen dem Antrag angeschlossen wurden. Fehlende Unterlagen werden seitens des Amtes nicht urgiert!

 

Zum Einkommen

  • Maßgeblich ist das Bruttoeinkommen des Jahres, das dem Besuch der Schule im Ausland vorausgeht. Vom erzielten Einkommen sind für jedes zum Haushalt gehörende Familienmitglied 6.300 Euro abziehbar. Die Höhe der Förderung ist sozial gestaffelt und beträgt - ausgehend vom Bruttoeinkommen des Jahres – wie folgt:

Anrechenbares Familien-Jahresbruttoeinkommen in Euro

Förderbetrag bei einjährigem Auslandsaufenthalt in Euro

Förderbetrag bei halbjährlichen Auslandsaufenthalt in Euro

bis 39.200

3.500

1.750

von 39.201 bis 56.000

2.500

1.250

von 56.001 bis 89.000

1.200

600

über 89.000 keine Förderung



 

Beispiel: Bruttoeinkommen des Jahres vor der Antragstellung EUR 57.000,--

1 Elternteil und 1 Kind

Abzug 2x EUR 6.300,-- = EUR 12.600,--

Zur Berechnung der Förderung heranziehbares Einkommen EUR 44.400,--

Förderung EUR 1.250,-- pro Semester!

 

wo wird eingereicht?

Amt der Bgld. Landesregierung

Siehe Infobox


Infos

Gerhard Kainz

Tel.: 02682/600-2904

Email: gerhard.kainz@bgld.gv.at