Einzel- und Projekt­förderungen

 

Wer wird gefördert?

  • Junge Menschen bis zum 27. Lebensjahr
  • Organisationen, denen junge Menschen angehören und die sich zu den Prinzipien der Demokratie und der Verfassung der Republik Österreich bekennen
  • Organisationen, Einrichtungen und Einzelpersonen, die junge Menschen betreuen
  • Organisationen und Einrichtungen, die sich der Ausbildung bzw. Fortbildung der Jugendbetreuer widmen
  • Gemeinden, soweit bei ihnen ein/e eigene/r Gemeindejugendreferent/in bestellt ist

 

Was wird gefördert?


MASSnahmen ...

  • zur Entfaltung der Persönlichkeit und der Anlagen des jungen Menschen
  • zur Förderung der Jugendarbeit in und mit der Familie
  • zur Förderung der Bereitschaft des jungen Menschen zu Toleranz, Verständigung, friedlichem Zusammenleben in innerstaatlicher und internationaler Hinsicht sowie des Umweltbewusstseins
  • zur politischen Bildung, staatsbürgerlichen und religiösen Erziehung und zum sozialen Engagement des jungen Menschen
  • zur Förderung der Begegnung des jungen Menschen mit Kulturgütern
  • zur gesunden und körperlichen Entwicklung des jungen Menschen
  • zur Verkehrserziehung, Medienerziehung und sinnvollen Freizeitgestaltung

 

Gegenstand der Förderung können sein ...

  • die Errichtung, Erweiterung, Ausgestaltung, Erhaltung und Führung von Jugendberatungsstellen, Jugendzentren, Jugendtreffpunkten etc.
  • die Abhaltung von Kursen, Seminaren für und von jungen Menschen;
    kulturelle Aktivitäten junger Menschen
  • die Durchführung von Jugendlagern, Jugendwanderungen etc.
  • die Aus- und Fortbildung von JugendbetreuerInnen
  • Forschungsaufträge über Jugendfragen
  • die Herausgabe von Publikationen wie Jugendzeitschriften und –informationen
  • die Herstellung und der Verleih von Jugendfilmen
  • die Aufklärung über die Folgen von Alkohol-, Nikotin- und Suchtmittelgenuß
  • Beiträge zur Sexualerziehung
  • Aktivitäten zur Betreuung jugendlicher Pendler, Arbeitsloser und Behinderter
  • Aktionen der Jugendbegegnung und Jugendverständigung auf innerstaatlicher und internationaler Ebene
  • Aktivitäten, die zur Erhaltung und Festigung von Kultur und Sprache der bgld. Volksgruppen dienen
  • Aktivitäten zum Schutze der Umwelt und zur Hebung des Umweltbewusstseins der Jugend

 

Wie kommt man zur Förderung?

Die Förderung ist über ein schriftliches Ansuchen mittels Formular (Förderansuchen zum Downloaden), unter Anschluss einer Darstellung des Projektes und eines Finanzierungsplanes beim

Amt der Bgld Landesregierung, Abt. 7 – Landesjugendreferat, Europaplatz 1, 7000 Eisenstadt, zu beantragen. 


Für eine gewährte Förderung ist ein Nachweis mit Originalbelegen über die widmungsgemäße Verwendung zu erbringen. Eine zu Unrecht bezogene Förderung ist zurückzuerstatten. 


Nähere Bestimmungen über die Gewährung bzw. Durchführung der Förderung sind dem Bgld. Jugendförderungesetz 2007, LGBl.Nr. 38/ 2015  und den Förderungsrichtlinien der Bgld. Landesregierung zu entnehmen.



Infos

Romana Schraufstädter

Tel.: 02682/600-2902

Email: romana.schraufstaedter@bgld.gv.at